Astra ARSCHKALT

Moin Moin an Alle,

meine Frau hatte beim letzten Gewinnspiel bei Astra auf facebook den Schneeball auf ihrer Seite und hat für mich eine Flasche Arschkalt abgestaubt. Aus diesem Anlass möchte ich euch nun das Bier und die Brauerei mit Historie und Kultcharakter vorstellen. Im Hamburger In Viertel ST. Pauli wird seit 1909 das Hopfen-Getränk mit dem Namen Astra Urtyp gebraut und vertrieben. Es ist meiner Meinung nach eines der wenigen Biere in Deutschland, die Ihren Charakter und die Herkunft nie verloren oder verkauft haben.
Mittlerweile ist die Astra Brauerei zwar in Besitz von Holsten, jedoch gelingt es bis heute das Konzept und die Einzigartigkeit der Marke aufrecht zu erhalten und sie als Hamburger Urgestein ins rechte Licht zu rücken.

Zur Einmaligkeit des Gerstensafts trägt mit Sicherheit die kleine bauchige 0.33 Liter Flasche und der 27er Kasten bei. Ebenso wurde bei der Marktpositionierung darauf geachtet, dass das Astra Urtyp keine unnötige Mixturen hinnehmen musste. So gab es immer den Klassiker und als Alternative das Astra Alsterwasser (für nicht Hamburger - Bier und Zitronensprudel). Erst ab dem Jahr 2006 wurde das Duo um ein Heimatbier reicher, das Astra Rotlicht kam auf den Markt. Der Name Rotlicht wurde Programm - ein mit 6.0 %Vol. sehr starkes Bier, wie für die Reeperbahn gemacht.

So und nun, die vierte Braukunst der kühlen Hamburger: das Astra Arschkalt gibt es seit ein paar Wochen auf dem Markt. Es ist ein Winterbier mit einer leicht malzigen Note, welche es angenehm herb macht. Ein wahrer Genuss, wenn es sehr kalt wird und die 5,9 % Vol. ihrer Wirkung freien Lauf lassen müssen, damit einem wieder warm wird.

Hier noch ein kleines Dankeschön an Astra, Hamburg und den Rest der Welt!

Nordisch kalte Grüße

Jörn      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, sowie über eure Meinungen!