Dank Hansaplast sind meine Füße jetzt fit für den Sommer :-)

Hey ihr Lieben,

endlich ist sie da - die SONNE! Ich habe sie in den letzten Monaten aber auch richtig doll vermisst. Mir kam der Winter auch endlos vor und ich hatte schon die Befürchtung, dass wir 2013 einfach mal direkt in den Herbst rutschen und Frühling/Sommer ausfällt. Letztes Wochenende war es dann aber ja endlich soweit und man konnte Strickpulli, Winterjacke und Boots erstmals gegen Pumps, Shirt und eine leichte Sommerjacke eintauschen.

Wie in jedem Winter bin ich meist einfach zu faul mich ausgiebig um meine Füße zu kümmern, denn sein wir mal ehrlich die meiste Zeit stecken sie eh in Wollsocken und dickem Schuhwerk - wen interessiert also die kleine bis mittelgroße Hornhaut und die leichten Risse?! Zum Frühling werde ich dann immer leicht panisch und suche verzweifelt nach Bimsstein und Co. Dieses Jahr hatte ich Glück und durfte als eine von 3000 Testerinnen für Konsumgöttinnen die Hansaplast foot expert Pflegelinie testen.

Das Paket mit dem 2in1 Peeling und der Creme kam zusammen mit 10 Sachets bereits vor einiger Zeit bei mir an und ich hatte nun ausreichend Zeit mir eine Meinung zu den Produkten zu bilden.

- Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Creme mit 20% Urea + Aquaporin Technologie 75ml (ca. 6,50€)

- Hansaplast Anti Hornhaut 2in1 Peeling75ml (ca. 4,00€)




Die Anwendung:

Im ersten Stepp behandelt man die Füße mit dem Peeling. Hier braucht man wirklich nur eine kleine Menge, da es sehr ergiebig ist. Den Geruch finde ich angenehm dezent und kaum wahrnehmbar. Die Anwendung ist kinderleicht und bereitet auch keine weiteren Schwierigkeiten. Das Peeling mit Bimssteinpartikeln entfernt in meinen Augen zwar kleinere Hautschuppen, an die Wirkung einer Reibe oder eines normalen Bimssteins kommt es aber nicht heran. Außerdem sollte man wegen des enthaltenen Mandelöls und Urea unbedingt die Füße nach dem Peelen mit ausreichend warmen Wasser abspülen und gut abtrocknen, da die Sohlen schon recht rutschig werden :-). Die Badewanne/Dusche würde ich ebenfalls gründlich spülen - ich habe mir beim ersten Mal beinahe was gebrochen, den blauen Fleck kann man noch bestaunen :-). Die Pflegeeigenschaft ist aber gut und ich kann es für kleinere Stellen auch empfehlen. Ich werde es zusätzlich anwenden und bin gespannt, ob es langfristig eine Reduzierung der unschönen Fersen-Hornhaut geben wird. Nachkaufen werde ich es mir wohl eher nicht :-(.

Nach dem Peeling sollte man seinen Füßen noch eine zusätzliche Pflege zukommen lassen und sie gründlich eincremen, denn nur so bleibt die Haut zart und geschmeidig und man beugt verhornten Stellen vor. Hierfür hat Hansaplast die Intensiv-Creme mit 20% Urea (wird zur Hornhautreduzierung empfohlen) auf den Markt gebracht. Man soll es laut Hersteller 2mal täglich auftragen. Dazu muss ich sagen, dass ich an eine tägliche Anwendung vielleicht noch denke und das sicher nur abends, aber morgens bin ich ein ziemlicher Muffel und zusätzlichen Aufwand meide ich daher sehr gerne. In meinen Augen reicht es die Creme vorm Schlafen gehen gründlich einzumassieren. Auch hier empfehle ich weniger ist mehr - zwar zieht die Intensiv-Pflege schnell ein, aber nur wenn die Menge stimmt. Ansonsten hinterlässt sie einen unschönen rutschigen Fettfilm. Die Wirkung ist top! Meine Füße fühlen sich zarter und geschmeidiger an und auch hier ist der Duft super dezent und angenehm. Nach nur einer Woche kann ich super Erfolge feststellen - die rissigen Stellen werden weniger und die Haut fühlt sichtlich weicher an. Dieses Produkt werde ich mir auf jeden Fall nachkaufen und kann es Euch absolut empfehlen.

Vielen Dank an das Team von Konsumgöttinnen, dass ich bei diesem Test dabei sein durfte.

Jetzt kann die Sommer-Schuh-Saison endlich kommen!

Liebste Grüße

Bettina 

1 Kommentar:

  1. ich bin bisher noch etwas geteilter Meinung über das Hansaplast, etwas weicher sind meine Füsse zwar schon geworden aber bei dem Aufwand mit 2 mal täglich auftragen hat hätte ich mir doch etwas mehr erhofft,und gewünscht das auch etwas hartnäckigere Stellen besser werden.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, sowie über eure Meinungen!