Unser Fazit: Zewa Wisch&Weg Easypull

Huhu ihr Lieben,

mal ein kurzes Lebenszeichen aus unserem Urlaub :-). Ich hatte Euch ja einen Post zum trnd-Projekt versprochen und dem möchte ich nun heute Folge leisten. Seit einiger Zeit testen wir nun gemeinsam mit 6999 weiteren trnd-Mitgliedern den neuen mobilen Papierspender von Zewa Wisch&Weg. Bereits im Vorfeld konnte man sich auf dem Portal ausführlich informieren und sich super auf die anstehende Aktionsphase vorbereiten. Bereits Mitte April erreichte uns das tolle Testpaket mit zwei Spendern inklusive Rolle, sowie Rabattcoupons und einem Skyline-Sticker "Paris":


Fakten zum mobilen Papierspender Easypull:

  • seit März 2014 im Handel
  • Farbvarianten: schwarz und weiß
  • Preis Spender inkl. Kompaktrolle: ca. 10,99€
  • Preis Nachfüllpack: ca. 2,49€
  • reißfeste und saugstarke Kompakt-Rolle - hält etwa 4x länger als eine Standard-Rolle
  • mit Silikon-Haft-Pad (zur Befestigung auf glatten Oberflächen)
  • der Spender kann durch Folien usw. individuell beklebt und designet werden
  • kostenfrei zu bestellender Easypull Clip 

Design

Mir hat das Design der Spender von Anfang an gefallen - auch die Idee mit den Skyline-Stickern finde ich super. Daher würde ich mir mehr Motive zum Bestellen wünschen. Den Clip zur festen Montage an Schranktüren und Co. hatte ich zwar bestellt, aber dann sind wir ja spontan abgereist. Dieser wird also bei unserer Rückkehr auf uns warten :-). Ich habe aber ein paar positive Berichte zu dieser Befestigungsmethode gelesen, daher wird er mich hoffentlich mehr überzeugen wie das Haft-Pad aus Silikon. Dazu nun mehr bei meiner Beantwortung der Fragen von trnd:

Folgende Fragen galt es nun nach der ausgiebigen Testphase zu beantworten:


- Wie reißfest ist das Papier der Kompakt-Rolle im Vergleich zu herkömmlicher Küchenrolle? Wie saugstark ist das Papier des mobilen Papierspenders?

Ich konnte bei der Reißfestigkeit und Saugstärke keinen Unterschied zu normalem Küchenpapier feststellen. Die Tücher der Kompakt-Rolle sind zwar kleiner, aber sie nehmen die gleiche Menge an Flüssigkeit und Schmutz auf, wie die der normalen Küchenrollen. Auch im durchnässten Zustand sind sie nicht eingerissen und waren bei allen Testaktionen immer zuverlässig. Selbst die Pfoten von Emmy und Shadow konnten wir mit dem Kompaktpapier problemlos reinigen. Die Oberfläche der Zewa-Easypull-Tücher hat keine offensichtliche Struktur (Muster und Co.) und ist relativ rau. Für uns ein Grund die Tücher nicht als Serviette und Co. zu verwenden. Ansonsten gibt es bei diesen Punkten wirklich nichts zu beanstanden.  

- Stichwort Tüchermenge: Hat sich etwas daran geändert, wie viele Tücher für eine bestimmte Aufgabe im Haushalt benutzt werden im Gegensatz zu früher mit einer herkömmlichen Küchenrolle?

Nein - ich denke wir nutzen die gleiche Menge an Tüchern. Leider reißen die Zewa-Tücher trotz gezackter Abrissvorrichtung selten an der Perforation (besonders am Anfang, wenn man noch nicht allzu viel Übung hat). Dadurch hat man sehr oft ein Sammelsurium an Tuchfetzen in der Hand. Das kann schon etwas nervig sein - besonders wenn es tatsächlich einmal schnell gehen muss. Auch bei der Ergiebigkeit gab es für uns Defizite. Wir und auch unsere Testfamilie bezweifeln, dass eine Kompaktrolle tatsächlich 4 normale Küchenrollen ersetzt. Wir mussten früher nachkaufen als normalerweise. 

- Wie einfach fällt das Ersetzen der Kompaktrolle?

ohhhh ja hier hatte ich große Probleme :-(. Ich glaub da stelle ich mich irgendwie zu blöde an. Ständig verletze ich mich beim Versuch den Spender zu öffnen an der gezackten Öffnung. Hier ist die Beschreibung eigentlich eindeutig: um den Papierspender zu öffnen soll man einen kleinen Knopf drücken und zeitgleich das durchsichtige Oberteil gegen den Uhrzeigersinn drehen - nicht ziehen :-). Auch meine Mum, unsere Testfamilie und einige trnd-Partner hatten dabei so ihre Problemchen. Das Oberteil löst sich nicht und verhakt sich gerne mal. Hier sollte Zewa unbedingt nachbessern.

- Wie gut haftet das Silikon Haft-Pad an verschiedenen Oberflächen?

Tja - auch hier gab es das ein oder andere Defizit. Eigentlich soll man den Spender mit dem Haft-Pad auch kopfüber befestigen können. Egal welche Oberfläche wir ausprobiert haben, das Fazit war immer das gleiche: hält nicht und fällt runter. Im Stand lief es da deutlich besser. Die Oberfläche muss aber wirklich glatt und sauber sein, dann hält das Pad auch einigen festeren Rucken stand. Sollte das Silikon einmal verschmutzt sein braucht man es lediglich kurz mit Spüli und einem Tuch zu säubern und es lässt sich wieder beliebig befestigen. Insgesamt also ein durchwachsenes Fazit, da man schon abhängig von der Oberfläche (leicht angeraute Küchenplatten aus Holz haben nicht gut funktioniert) ist und nicht alle versprochenen Anbringungen funktionieren.

- Wo wird die Benutzung mit nur einer Hand als besonders praktisch empfunden?

Definitiv in der Küche. Hier ist es echt praktisch, wenn man mit einer Hand nach einem Küchentuch greifen kann. Auch im Eingangsbereich zum Säubern der nassen Hundepfoten hat sich der Easypull bewährt.

- Easypull beim Kochen: Wie hilfreich ist der mobile Papierspender beim Zubereiten von Speisen?

Sofern er auf der Arbeitsfläche haftet - bei unserer leicht rauen Holz-Arbeitsplatte klappt das nur bedingt - ist der Easypull schon eine echte Erleichterung. Man kann zeitgleich am Herd werkeln und kann sich mit der freien Hand mal schnell ein Tuch abreißen. Auch beim Gemüse waschen, putzen und Fleisch bearbeiten haben uns die Zewa Tücher von der Qualität überzeugen können.

- Für welche Tätigkeiten in Haushalt / Garten / Garage etc. eignet sich der Easypull besonders gut?

Zum Reinigen von Glasoberflächen, Fenstern (sind aber etwas klein dafür) und anderen Oberflächen eignen sie sich super. Auch sonst sind sie quasi überall dort einsetzbar, wo man auch mit normalen Küchentüchern arbeiten würde.

Fazit:
Insgesamt konnte uns der Easypull nicht in allen Punkten überzeugen. Zwar gefällt uns die Idee und das Konzept, aber es gibt auch einige Punkte, die wir verbessern würden. Die gezackte Öffnung ist zum Beispiel nicht besonders gut für Kinder geeignet, da sie sehr scharfkantig ist und auch ich mir die ein oder andere kleine Verletzung (vermutlich aus Unwissenheit) zugezogen habe. Auch das Öffnen des Spenders ist sehr schwergängig. Hier sollte man über eine leichtere Alternative nachdenken. Die Tücher konnten uns allerdings vollständig von der Qualität überzeugen - nur die Perforation sollte verstärkt werden.

Konntet ihr den neuen Easypull bereits ausprobieren? Wie gefällt Euch die Idee und das Konzept?

Lieben Gruß

Bettina

Kommentare:

  1. ich habe jetzt viel darüber gelesen und bin zu dem schluss gekommen, dass ich weiterhin meine günstigen tücher aus dem discounter kaufen und auf die arbeitsplatte ohne jeglichen schnick schnack stelle. der easy pull sieht nett aus, aber für mich wäre das auf die dauer zu kostspielig. liebe wochenendgruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich da Jenny nur anschließen!!! Die Meinungen gehen ja wirklich bei diesem Test weit auseinander... Ich brauche verdammt viel Küchenpapier und mir solch einen Spender zu kaufen und ständig die Rollen besorgen müsste wird es schon ganz schön kostspielig!!! Ich denke unser "billiges" tut es auch ;-)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, sowie über eure Meinungen!