MinusL to Go - unbeschwerter Genuss :-)

Hallo ihr Lieben,

die letzte Woche war ich beruflich relativ eingespannt und hatte nur wenig Zeit. Nun habe ich aber vorzeitig Wochenende und möchte die Zeit nutzen euch heute eine Neuigkeit von MinusL vorzustellen. In der Vergangenheit habe ich ja bereits das ein oder andere laktosefreie Lebensmittel der Marke vorgestellt, aber heute dreht sich alles um den idealen Begleiter für unterwegs - den MinusL to Go Laktasetabletten. Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet kennt das Problem - im Restaurant, im Café oder bei Freunden - man kann nie unbeschwert genießen und willkürlich bestellen, denn in fast jedem Gericht verbirgt sich Sahne, Milch und Co. Hier sollen nun zukünftig die Mini-Tabletten Abhilfe schaffen und dem Köper die nötige Laktase zuführen um die Laktose besser zu verarbeiten. Bereits im November erhielt ich netterweise zwei Spender zum Testen und ich habe die besinnliche Schlemmzeit auch gerne dafür genutzt :-).

MinusL to Go - Laktasetabletten 


Fakten:

  • Inhalt: 50 Tabletten à 0,07g = 3,5g
  • UVP: 9,99€ (bei Globus erhältlich)
  • praktischer Klickspender
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette vor oder zu den Speisen
  • 4500 FCC-Einheiten* pro Tablette 

Die Tabletten sind frei von:

  • Gluten
  • Laktose 
  • Fruktose
  • Farbstoffen
  • tierischen Bestandteilen
  • Maisstärke
  • Süßungsmitteln und
  • Aromen

Zusammensetzung: Maltodextrin, Laktase (35,5%), Füllstoff: Mikrokristalline Cellulose, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren (pflanzlich)

* FCC-Einheiten 
"Die Abkürzung FCC steht für Food Chemical Codex. FCC ist ein Maß für die Enzymaktivität der Laktase. Je höher die FCC-Einheiten desto mehr Laktose kann gespalten werden." (Quelle: http://www.minusl.de/minusl-to-go-laktasetabletten/faq.html)

Fazit:

Die MinusL to Go Laktasetabletten mit 4500 FCC-Einheiten eher gering dosiert was mir persönlich sehr gelegen kommt, da ich nur eine leichte Laktoseintoleranz habe und häufig nur bei Frischmilch, Sahne und Co. Probleme bekomme. Bei einer sehr ausgeprägten Laktoseintoleranz muss also unbedingt die Dosierung angepasst oder ggf. auf ein anderes Präparat mit höheren FCC-Einheiten zurückgegriffen werden. Ich habe letztes Jahr schon einmal Tabletten der bekannten Konkurrenz getestet, allerdings wurde mir davon meist übel. Woran das lag kann ich leider nicht genau sagen, vielleicht waren für mich die FCC-Einheiten deutlich zu hoch. Die MinusL Laktasetabletten habe ich nun über die ganze schöne Weihnachts- und Neujahrszeit genutzt und konnte hier keine Unverträglichkeit meinerseits feststellen. Anfangs habe ich kleinere Leckereien getestet, wie zum Beispiel Sahne zum Kuchen oder einen leckeren Milchkaffee und Beschwerden hatte ich anschließend so gut wie nie. Über die Feiertage habe ich die Tabletten regelmäßig zu allen Speisen eingenommen und mir ging es blendend - keine Krämpfe, keine Koliken und ich habe auf nichts verzichtet. Allerdings habe ich je nach Gericht auch die Dosierung erhöht und lieber zwei statt einer Tablette genommen. Insgesamt bin ich also top zufrieden mit der Wirkung.

Den Spender finde ich sehr praktisch, da er relativ klein und kompakt ist passt er in jede Handtasche. Auch die Dosierung fällt einem Dank des Klickspenders sehr leicht. Die Tabletten klemmten nicht fest und ließen sich somit auch einzeln entnehmen. Einzig den Preis mit 9,99€ finde ich doch ziemlich hoch (es gibt schon günstigere Präparate im Handel) und auch die Verfügbarkeit (Globus) ist für mich ungünstig. Hier würde ich mir eine neue Preisgestaltung und eine größere Ladenpräsenz wünschen.

Was haltet ihr von Laktasetabletten? Nutzt ihr selbst solche kleinen Helferlein? 

Lieben Gruß

Bettina

Kommentare:

  1. Gut das so etwas gibt für diejenigen, die unter Laktoseintoleranz leiden. LG

    AntwortenLöschen
  2. Der Spender ist praktisch, gerade wenn man mit Freunden unterwegs ist. Könnten aber ein wenig günstiger im Preis sein. LG Romy

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, sowie über eure Meinungen!